Der Flow

Flow ist ein Zustand und keine Technik.
In den Philippinischen Kampfkünsten Kali – Arnis – Eskrima haben wir in allen Bereichen Übungen im Flow. Sinawalis mit Doppelstock, Sumbrada Drills mit einem Stock, Loopdrill mit dem Messer und Hubad Lubad waffenlos, um nur einige zu nennen.
Im Laufe der Zeit erreicht man einen Zustand, in dem ein Drill quasi mühelos funktioniert, fast wie von alleine. Körper und Geist kommen in eine Einheit und in Einheit mit dem Übungspartner. Der Drill erfolgt im Flow spielerisch und kreativ.

„Um sich bei einer Aufgabe in den Zustand des Flows zu versetzen, braucht einem die Tätigkeit nur zu gefallen, und die Anforderung so hoch sein, dass sie die volle Konzentration erfordert. Sie darf jedoch nicht so hoch sein, dass man überfordert ist, denn dann ist die „Mühelosigkeit“ nicht mehr gegeben. Das Flow-Erlebnis wird durch diese beiden Faktoren Mindestanforderung und Anforderungsgrenze beschränkt.“ (Wikipedia: Flow)

Weiterführender Link: Die Elemente des Flows

Come on. Have fun. Kick ass.
roninz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>